1

Konkurrenzanalyse – Ist das Gras auf der anderen Seite wirklich grüner?

Konkurrenzanalyse

Du hast ein tolles Produkt, aber irgendwie will es deine Kunden nicht so recht kaufen? Grund dafür könnte eine falsche Positionierung deines Unternehmens sein. Eine gut strukturierte Konkurrenz- und Marktanalyse kann dir genau hier weiterhelfen.

Genauso wie du es schon bei der Erstellung deines Businessplans gemacht hast, solltest du dir auch bei deinem Online Auftritt deine Konkurrenz sehr gut ansehen um dich von Ihnen abheben zu können.

Wie das geht erfährst du hier.

Konkurrenzanalyse

Konkurrenzanalyse in 4 einfachen Schritten

1) Konkurrenz indentifizieren

Gleich zu Beginn steht man sehr schnell vor unerwartet schweren Fragestellungen.

  • Welche Unternehmen zählen als meine Konkurrenten?
  • Welcher Wettbewerber spricht dieselbe Zielgruppe an?

Vor allem erstere ist in der Praxis meist schwerer zu beantworten, als man im ersten Moment denkt. Antworten darauf findest du durch eine genaue Marktbeobachtung.

Als bestes Tool erweist sich hierbei immer noch der gute alte Desk-research. Laptop ein und rein ins Internet. Surfen und recherchieren was das Zeug hält.

Neben der Google-Suche erweist es sich auch als sehr hilfreich in Foren nach Informationen zu recherchieren. Auch Preisvergleichsseiten liefern hier oft einen guten Überblick über die verschiedensten Anbieter am Markt.

 

2) Konkurrenz kennen

Hast du nun alle relevanten Informationen über deine Marktbegleiter, ist es wichtig deren Marketing-Auftritt genau zu studieren.

  • Auf welchen Plattformen (Kanälen) ist er zu finden?
  • Welchen Content erzeugt er?
  • Wie kommuniziert er mit seiner Community? (Bilder, Videos, usw…)
  • Welche Personen spricht er an?

Am besten du erstellt ein richtiges Portfolio. Alle Informationen, die du hier sammelst helfen dir beim nächsten Schritt.

 

3) Stärken und Schwächen

Als nächsten Punkt der Wettbewerbsanalyse ist es wichtig all dein Wissen über deine Konkurrenten zu sortieren und zu bewerten.

Arbeite ihre Stärken und Schwächen heraus. Zum einen bieten diese dir gute Anhaltspunkte und Best-Practise Beispiele darüber was gut funktioniert und was nicht.

 

Vorsicht!

Du sollst deine Konkurrenz nicht kopieren, sondern dich durch eigene Ideen von ihnen differenzieren.

Wie du eine  Stärken-, Schwächenanalyse ganz einfach für dein Unternehmen durchführen kannst und was du dabei beachten musst findest du auch auf unserer Seite.

4) Einmal ist Keinmal

Deine Konkurrenten schlafen nicht und entwickeln sich immer weiter. Aus diesem Grund, ist es wichtig deine Mitbewerber immer wieder zu analysieren.

„Halte deine Freunde nahe bei dir, aber deine Feinde noch näher.“

Marlon Brando in Der Pate

Je besser du über konkurrierende Unternehmen Bescheid weißt, desto schneller und gezielter kannst du mit deinen eignen Marketing-Aktionen reagieren, um deine Kunden gezielter anzusprechen.

Schließlich sollen am Ende deine Konkurrenten am Zaun stehen und sich darüber ärgern, dass das Gras auf deiner Seite mal wieder grüner ist als ihr eigenes.

Wenn du jetzt neugierig geworden bist und gleich loslegen möchtest mithilfe einer Wettbewerbsanalyse deine Website auf höhere Ränge zu katapultieren, können wir das kostenlose  Konkurrenzanalyse Tool von fuer-gruender.de empfehlen. 

Hier gehts zum Analyse-Tool

Hat dir dieser Beitrag über die Konkurrenzanalyse weitergeholfen?

Dann abonniere uns jetzt auf unserer Facebook und Twitter Seite und verpasse nie wieder einen SOcial MEdia Trend.

0

Aller Anfang ist schwer

Landkarte für Strategie
Landkarte für Strategie

Es ist und bleibt kein einfaches Unterfangen sein Unternehmen online zu vermarkten. Darum haben wir hier 7 einfache Schritte für euch damit ihr einen guten Start für euren Social Media Auftritt hinlegen könnt.

 

1) Ziele definieren

Wer einen erfolgreichen Social Media Auftritt hinlegen will, muss sich zu Beginn Gedanken über seine Ziele machen.

Was wollt ihr überhaupt mit Social Media erreichen? Ihr könnt euch zum Beispiel die Steigerung der Bekanntheit oder des Images eures Unternehmens zum Ziel setzen.

Wichtig ist, dass ihr euch immer messbare Ziele vornehmt, die ihr auch wirklich umsetzen könnt. Eine Hilfestellung für die richtige Zieldefinierung stellt die SMART Methode da. Hier findet ihr eine Erklärung für die SMART Methode: https://www.beyourbest.de/ziele/ziele-richtig-setzen/

 

2) Analyse der Zielgruppe

Mit wem wollt Ihr auf den Social Media Plattformen in Kontakt treten?

Es ist essenziell bereits im vorherein eure Zielgruppe für euer Social Media Vorhaben zu definieren. Merkmale wie Alter, Geschlecht, Wohnort und Interessen helfen euch beim Eingrenzen. Außerdem solltet ihr herausfinden auf welchen Plattformen sich eure Zielkunden am häufigsten aufhalten und konzentriert euch genau auf diese.

 

3) Konkurrenzanalyse

Es gibt zahlreiche Tools im Internet, die euch dabei helfen, es zu durchforsten und herauszufinden wie eure Mitstreiter Social Media nützen. An den Stärken der Mitbewerber zu orientieren ist sicherlich ratsam, dennoch solltet ihr auch deren Schwächen suchen und daraus lernen.

Mehr zur Konkurrenzanalyse könnt ihr ganz einfach in unserem Blogbeitrag erfahren: hier gehts zur Konkurrenzanalyse

 

4) Plattformen auswählen

Wie bereits oben erwähnt sollte sich die Wahl der Plattformen nach euren Zielkunden richten. Falls ihr visuellen Content über Social Media Plattformen verbreiten wollt, eigenen sich besonders Instagram und Pinterest. Mit Facebook erreicht ihr Nutzer die sich eher für Consumer-Themen interessieren. Sofern ihr Wissen über die Plattform transferieren wollt, solltet ihr auf Google+ und Twitter setzen.

 

5) Mehrwert generieren

Welche Bedürfnisse wollt ihr mit euren Beiträgen bei eurer Zielgruppe befriedigen bzw. was wollt ihr ihnen mitteilen?

Diese Frage solltet ihr euch stellen, bevor ihr mit dem Schreiben eurer ersten Beiträge beginnt. Plant die Themen eurer Beiträge so, dass für jeden eurer Zielgruppen in absehbarer Zeit neuer Content geschaffen wird, damit diese nicht das Interesse an eurer Seite od. Gruppe verlieren.

 

6) Messen der Ergebnisse

Analyse-Tools zur Messung eurer Social Media Aktivitäten gibt es bereits wie Sand am Meer. Einen kurzen Überblick über solche Tools findet ihr zum Beispiel unter folgenden Link:

https://www.impulse.de/management/social-media-tools/2044262.html

Verwendet diese Tools um euch zu vergewissern, dass ihr mit euren jetzigen Beiträgen auf dem richtigen Kurs seid, eure Ziele zu erreichen. Ihr könnt dadurch auch feststellen, welche Beiträge mehr Anklang gefunden haben als andere. Setzt die Ergebnisse für eine kontinuierliche Verbesserung eurer Beiträge ein.

 

7) Strategie ständig erneuern

Es gibt ständig Veränderungen im Social Media Marketing, deshalb ist es notwendig eure Strategie auch immer wieder neu anzupassen. Nehmt dazu die aus den Analyse-Tools erhaltenen Informationen um eure Strategie flexibel zu halten damit euch ein langfristiger Erfolg gesichert ist.

 

Hat euch der Beitrag weitergeholfen?

Folge uns auf Facebook oder Twitter und verpasse nie wieder einen SOcial MEdia Trend.